Einsatzfotografie

In diesem Bereich "Einsatzfotografie" finden Sie Fotos von Einsätzen der Feuerwehr Hannover, aber auch von anderen Hilfsorganisationen und Einrichtungen. Fotos von Übungen, anderen Veranstaltungen etc. finden Sie in der Rubrik "Blaulichtfotografie".

Wohnungsbrand Hildesheimer Straße am 30.10.2014

Beim ausgedehnten Brand eines Appartements in einem Wohnhochhaus an der Hildesheimer Straße (Südstadt) musste die Feuerwehr Hannover eine große Anzahl an Menschen retten. Mehrere Bewohner des Hauses wurden verletzt. Die betroffene Wohnung brannte völlig aus. 30 betroffene Bewohner wurden von zwei Notärzten im Großraum-Rettungswagen der Feuerwehr untersucht und versorgt. Bei drei Menschen, darunter auch die Mieterin der Brandwohnung, stellten sich die Verletzungen so stark dar, dass sie in umliegende Krankenhäuser transportiert werden mussten. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot von 62 Einsatzkräften und 28 Fahrzeugen vor Ort.

Zur Galerie...

Kellerbrand in Dedensen (Seelze) am 24.10.2014

Am Freitagabend, gegen 20:40 Uhr, wurden die Ortsfeuerwehren aus Dedensen, Gümmer und Lohnde in den Rieheweg in Dedensen alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bot sich ihnen jedoch ein dramatisches Bild. Aus einem Wohnhaus quoll an mehreren Stellen dichter Qualm, ca. drei Meter hohe Flammen schlugen aus einem Kellerfenster und auf dem Balkon des Hauses im Obergeschoss machte der 73jährige Hauseigentümer auf sich aufmerksam. Insgesamt 77 Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie ein Rettungswagen und ein Notarzt waren letztendlich im Einsatz.  Nach dem Löschen des Feuers wurde deutlich, dass  der Brand mutmaßlich in einem Hobbywerkkeller ausgebrochen war. Dieser wurde durch die Flammen jedoch weitestgehend zerstört.

Zur Galerie...

Gefahrguteinsatz am Wertstoffhof in Pattensen am 16.09.2014

Mit 47 Helfern und zehn Fahrzeugen rückten am Mittag des 16.09.2014 gegen 13.25 Uhr vier Ortsfeuerwehren in die Ludwig-Erhard-Straße nach Pattensen aus. Auf dem dortigen Wertstoffhof hatte es nach Gas gerochen, die Mitarbeiter alarmierten daraufhin die Feuerwehr. Neben den Ortsfeuerwehren aus Pattensen, Hüpede, Ingeln-Oesselse und Laatzen war auch ein Notarzt sowie ein Rettungswagen vor Ort.

Zur Galerie...

Wohnungsbrand in Aligse (Lehrte) am 13.09.2014

Am 13.09.2014 kam es in Aligse (Lehrte) zu einem ausgedehnten Wohnungsbrand. Verletzt wurde niemand, es entstand aber erheblicher Sachschaden.

Zur Galerie...

Gigantischer Blindgänger bei Seelze gefunden am 08.09.2014

Am 08.09.2014 wurde bei Sondierungsarbeiten in einem Neubaugebiet bei Seelze Süd ein fast 2 Tonnen schwerer Blindgänger gefunden.

Zur Galerie...

Zwei Tote bei Feuer im Altenheim am 30.08.2014

Am heutigen Samstag, 30.08.2014, kam es gegen 10:45 Uhr zu einem Feuer in einem Altenheim in der Friedastraße. Das Feuer war schnell gelöscht, dennoch kamen zwei Bewohner im Rauch ums Leben, fünf weitere wurden zum Teil schwer verletzt. Aufgrund der Lage wurde die Alarmstufe 3 (B3) und ein Massenanfall Verletzter (ManV1) ausgelöst. Im Einsatz waren drei Löschzüge der Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Kirchrode, zahlreiche Rettungs- und Notarztwagen sowie mehrere Führungs- und Sonderfahrzeuge.

Zur Galerie...

Umgestürzter Baum beschädigt mehrere PKW am 07.08.2014

In der Alten Döhrener Straße ist auf dem Grundstück eines Mehrfamilienhauses ein ca. 15 Meter hoher amerikanischer Ahorn umgestürzt. Dabei sind insgesamt sechs PKW zum Teil schwer beschädigt worden. Menschen wurden glücklicherweise dabei nicht verletzt. Der Baum wurde von der Feuerwehr zerteilt und mit Hilfe eines Teams des Fachbereiches Umwelt und Stadtgrün gleich vor Ort verladen und abtrans-portiert. Die Feuerwehr Hannover war mit 13 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen vor Ort.

Zur Galerie...

Unwettereinsatz Karlsruher Straße am 04.08.2014

Am frühen Abend hat ein Starkregengebiet auch Teile der Landeshauptstadt getroffen. In den Stadtteile Döhren, Wülfel und Mittelfeld wurden etliche Keller überflutet. Am Messegelände lief ein Regenrückhaltebecken so massiv über, dass Teile der Hermesallee, der Karlsruher Straße sowie der Eichelkampstraße zu einem reißenden Bach wurden und bis zu 50 Zentimeter unter Wasser standen. Zudem bedrohten sie zeitweilig eine Tankstelle, eine Trafostation und den Serverraum einer Telefongesellschaft. Den Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es, diese Gefahren rechtzeitig abzuwehren. Zudem unterstützten Mitarbeiter der Stadtentwässerung die Maßnahmen, indem sie auch Teile der Schmutzwasserkanäle für das Regenwasser öffneten, um so die Regenwasserkanalisation zu entlasten.

Zur Galerie...

Suchen

Jetzt App downloaden!

Hinweis

Feuerwehren und Hilfsorganisationen stelle ich die Fotos gerne für die interne Verwendung zur Verfügung. Anfragen an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!